So machen Sie Ihren Pool fit für die Saison

Alljährlich mit den ersten  warmen Sonnenstrahlen und der erwachenden Natur, stellt sich bei Poolbesitzern auch  die Vorfreude auf die kommende Poolsaison ein. Die Winterabdeckung wird schon einmal vom gröbsten Schmutz und Laub befreit und ein erster Blick auf das Wasser gewagt.

Den  meisten Poolbesitzer werden wohl die grundlegenden Arbeiten am Schwimmbad geläufig sein. Im Prinzip ist es ja auch jedes Jahr dasselbe.

Aber genau wie sich die Arbeiten am Pool jedes Jahr gleichen, so treten, nach unserer Erfahrung auch immer wieder die gleichen Fragen auf. Daher möchten wir hier auf die wichtigsten und häufigsten Fragen eine Antwort geben:

Alle genannten Hilfsmittel erhalten Sie in unserem Ladenlokal. 

Individuelle Besonderheiten Ihrer Schwimmbadanlage müssen eventuell vor Ort geklärt werden.

Wasserwechsel ja oder nein?

Diese Frage wird gerne und häufig diskutiert und kann auch nicht eindeutig beantwortet werden.
Manchmal ist die Entscheidung sehr einfach.  Wenn Sie nach Entfernen der Abdeckplane auf einen undurchsichtigen grünen Teich blicken, empfehlen wir das Wasser abzulassen und eine Grundreinigung durchzuführen,  statt mit einem Chemiecocktail zu versuchen das Wasser wieder aufzubereiten. 
Sollten Sie jedoch auf ein klares Wasser mit grünen Belegen auf dem Boden und an den Wänden blicken so ist die Aussage nicht so eindeutig.  Grundsätzlich ist ein regelmäßiger Wasseraustausch auch hier empfehlenswert jedoch ist dieser bei regelmäßiger gründlicher Rückspülung  auch im normalen Betrieb gewährleistet und so kann man in diesem Fall auf einen jährlichen Wasserwechsel verzichten. 
Wir empfehlen jedoch trotzdem alle 2-3 Jahre einen kompletten Wasserwechsel, verbunden mit einer Grundreinigung des Beckens durchzuführen.

Maßnamen mit Wasserwechsel

  • Sollte eine Abdeckung vorhanden sein, so empfiehlt es sich diese zuerst,  bei noch gefülltem Becken, gründlich zu reinigen.
  • Danach wird das Wasser komplett abgelassen (gegebenenfalls können Sie sich hierfür bei uns eine flachabsaugende Tauchmotorpumpe ausleihen).
  • Wände und  Boden sollten mit geeigneten Reinigern gründlich gesäubert werden.  
  • Bitte kontrollieren sie auch die Unterwasserscheinwerfer kurz auf Funktion (nicht länger brennen lassen!) und  achten Sie vor Befüllung darauf, daß alle Winterentwässerungen wieder verschlossen sind, alle Einbauten wieder vorgenommen wurden  und die Niveauregulierung, falls vorhanden, aktiviert wurde.
  • Nach  Befüllung  sollte vor dem normalen Filterbetrieb zuerst eine Rückspülung durchgeführt werden.
  • Im Anschluss erfolgt die sicher bekannte Wasserpflege:
    • pH-Wert kontrollieren und falls nötig korrigieren
    • Stoßchlorung durchführen
    • Algizid dosieren
    • Chlorung aufrecht erhalten

Maßnamen ohne Wasserwechsel

  • In diesem Fall werden zuerst alle Winterentwässerungen wieder verschlossen, alle Einbauten vorgenommen und die Unterwasserscheinwerfer auf Funktion geprüft.
  • Sollte der Wasserspiegel abgesenkt gewesen sein, so sollte die Wasserlinie  sowie Wände und Boden, soweit möglich, gereinigt werden.
  • Blätter sollten mit einem Hochdruckreiniger entfernt werden und anschließend das Becken auf das Normalniveau gefüllt werden.  
  • Im Weiteren empfehlen wir wie folgt vorzugehen:
    • Sandfilteranlage gründlich rückspülen
    • pH-Wert kontrollieren und falls nötig korrigieren
    • Stoßchlorung durchführen
    • Algizid dosieren
    • Flockungsmittel gemäß Anleitung des Herstellers einsetzen und die
    • Filteranlage durchlaufen lassen bis die gewünschte Wasserqualität erreicht wurde 
    • Boden saugen

Ich möchte mein Wasser nicht erneuern und habe ein Über-winterungsmittel dem Wasser zugegeben. Kann ich trotzdem  bedenkenlos den Pool nutzen?

Bei normaler Dosierung gibt es keine Bedenken.  Man kann  also das Wasser weiterhin verwenden. Zu beachten ist allerdings, dass manche Winterzusätze zur Schaumbildung neigen. 

Sauren oder basischen Reiniger verwenden?
Diese Entscheidung ist abhängig von der Art der Verschmutzung. Bei Kalk- und Rostablagerungen empfiehlt sich ein saurer Reiniger. Sonstige Verschmutzungen  können am besten mit einem alkalischen Reiniger entfernt werden. 

Wie hoch sollte der optimale pH-Wert des Wassers eingestellt werden?
Als optimaler Wert hat sich ein Bereich zwischen 7,0 und 7,4 erwiesen. PH-Werte unter 7 gelten als sauer, über 7 als basisch. Ein zu niedriger pH- Wert führt zu Korrosion und beeinträchtigt die Wirksamkeit von Flockungsmittel. Ein zu hoher pH-Wert  beeinträchtigt die Wirksamkeit von Chlor und ebenfalls  von Flockungsmittel.

Nach dem Winter ist der pH-Wert oft deutlich zu niedrig und muss mit einem pH-Heber angehoben werden. Wir empfehlen  die Anhebung  schrittweise durchzuführen.  Zu viel pH-Heber auf einmal dosiert kann eventuell zu Ausfällungen führen.

Durch die Zugabe von Chlor neigt der pH-Wert im Sommerbetrieb eher dazu sich in den basischen pH-Bereich zu verschieben. Dementsprechend wird bei laufendem Betrieb eher pH-Senker benötigt.