Skip to content

Saunen

Saunen ist die häufigste Form des Gesundheits-Bades

Über 30 Millionen Deutsche gehen mehr oder weniger regelmäßig in die Sauna. Die häufigsten hiefür angegebenen Gründe sind: Entspannung, Abhärtung gegen Erkältungskrankheiten, Fitness und Hautpflege.

Ein Saunabad besteht aus mehreren Gängen, bei denen der Körper abwechselnd aufgeheizt und wieder abgekühlt wird. Der Saunaraum wird hierfür auf ca. 100°C im obersten Bereich und ca. 40°C am Boden aufgeheizt. Die Luft ist dabei recht trocken. Die warmen Wände geben durch Strahlung wesentlich mehr Wärme an den Körper ab als die Luft durch Konvektion. Zusätzlich kann man durch Aufgüsse heißen Wasserdampf im Raum verteilen.

Dieses besondere Klima wirkt in dem relativ kleinen Raum intensiv auf den Körper ein. Da ist es klar, dass alle Oberflächen und Materialien so rein und natürlich wie möglich sein sollten. Bei einer Elementsauna werden die Wände in einer Sandwich-Konstruktion aufgestellt. Die Massivsauna hat hingegen Wände aus massivem Holz. Beide können in verschiedenen ausgewählten edlen Holzarten hergestellt werden.

Neben der klassischen Finnischen Sauna verbreiten sich zunehmend alternative Badearten, bei denen die Temperaturen niedriger und die Luftfeuchtigkeit höher eingestellt werden, wie das Warmluftbad, das Kräuterbad oder das Softdampfbad. Weiter kann das Erlebnis noch durch Spektralfarbspiele intensiviert werden.

Welche Badeform Ihnen die angenehmste ist, welches Holz Ihnen am besten gefällt, können Sie bei einem Besuch bei uns genau herausfinden. Gerne können Sie auch in einer unserer Ausstellungssaunen ein Bad nehmen und hier ihre Vorstellungen reifen lassen. Danach planen und realisieren wir nach Ihren Wünschen individuell Ihre Sauna.